Hilfe bei Rhein Inkasso

Bild: Hilfe bei Rhein Inkasso

Dass Internetnutzer - insbesondere Filesharer - aufgrund von Urheberrechtsverletzungen eine Abmahnung erhalten, hört man immer häufiger. Erst 2013 gab es eine große Abmahnwelle, bei der die Verwertungsgesellschaft Artgore Ltd. mit der Kanzlei Baumgarten/ Brandt zusammenarbeitete. Sie verschickten eine Abmahnung mit einem Pauschalbetrag von 850 Euro an illegale Filesharer, die drei Jahre zuvor Filme heruntergeladen haben sollen.

Später wurde der Auftrag an die Rhein Inkasso weitergeleitet, die mit entsprechenden Zahlungsaufforderungen Druck machte. Die Rheininkasso macht aber auch Forderungen für Gläubiger geltend aus dem Dienstleistungsbereich.

Was macht man, wenn man eine Mahnung von Rhein Inkasso erhalten hat?

Der Verbraucherdienst e.V. rät dazu, die Mahnung von Rhein Inkasso nicht zu ignorieren. Vielfach wird geraten, die Mahnung einfach auszusitzen. Dies führt jedoch häufig zu Zahlungsaufforderungen und Vollstreckungsbescheiden, gegen die lediglich innerhalb von 14 Tagen ein Widerspruch / Einspruch eingelegt werden kann.

Um Widerspruch einlegen zu können, muss man fristgerecht auf eine Mahnung von Rhein Inkasso reagieren. Sinnvoll ist es daher, dass sich Mitglieder direkt mit den Anwälten des Verbraucherdienst e.V. sich in Verbindung setzen, damit aus der Mahnung keine Klage wird. Denn Gläubiger zögern nicht, den Betrag per Klage vor Gericht einzufordern.

Verbraucherdienst e.V. Telefon

Es empfiehlt sich in jedem Fall einen Rechtsbeistand zu kontaktieren, bevor man dem Mahner - wie Rhein Inkasso - gegenüber die Forderung anerkennt. Als unerfahrener Verbraucher können juristische Auseinandersetzungen mit Inkassounternehmen zum Problem werden, denn unter Umständen haben Aussagen schwerwiegende Konsequenzen - auch für den Widerspruch.

Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH versandte, nach Informationen von Mitgliedern, unter anderem für die RGF Productions LTD bzw. RGF Filmvertrieb UG.

Widerspruch gegen Rhein Inkasso einlegen? Fristen einhalten

Das Wichtigste bei einer Abmahnung, die nicht zur Klage werden soll, ist das Einhalten von juristischen Fristen. Andernfalls besteht kaum die Möglichkeit Widerspruch einzulegen oder einer Klage wegen Urheberrechtsverletzungen zu entgehen.

Es gibt Musterschreiben für einen Widerspruch und zur Abwehr einer Klage, dieses sollte jedoch immer individuell mit dem Rechtsbeistand besprochen werden. Auch hierzu empfiehlt der Verbraucherdienst e.V. eine zeitnahe Kontaktaufnahme, damit der Widerspruch rechtzeitig eingeht.

Informationen vom Verbraucherdienst e.V. bei Zahlungsaufforderungen durch Rhein Inkasso

Mitglieder haben eine Zahlungsaufforderung von Rhein Inkasso erhalten, möchten Widerspruch einlegen oder eine Klage abweisen? Juristen unterstützen Mitglieder u.a dabei.

 
Empfehlen:
Share on Google+  Share on Twitter  Share on Facebook