Hilfe bei EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH

Bereits 2017 wurde aus der EOS SAF Forderungsmanagement GmbH die EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH. Unser bisheriger Beitrag zu diesem Inkassounternehmen behandelt den Umgang mit Zahlungsaufforderungen und lieferte Hinweise, wie generell reagiert werden kann. Wir haben unserem Text ein Update verpasst, um möglichst viele Informationen über die EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH zusammenzutragen.

Wer ist die EOS Gruppe?

Die EOS-Gruppe ist international tätig und gilt als Anbieter von Finanzdienstleistungen im Bereich Forderungsmanagement. Dazu zählen Treuhand-Inkasso, Forderungskauf und Business Process Outsourcing. Rund 20.000 Kunden soll das Unternehmen betreuen, vor allem Unternehmen des Versand- und des Onlinehandels, des Bankwesens, der Telekommunikationsbranche, Versorger, die Immobilienwirtschaft und die öffentliche Hand. Der Sitz der EOS-Gruppe ist in Hamburg.

Die EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH (EOS DID) und die EOS Investment GmbH gehören beide zur EOS Group, die zur Otto-Group gehören. In Deutschland ist EOS Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU). Kirsten Pedd, Chef-Syndika des Unternehmens, amtiert seit April 2016 als Präsidentin des Verbands.

Klage gegen EOS Investment GmbH

Im August 2021 gab es Presseberichte über eine Musterfeststellungsklage vorm Oberlandesgericht Hamburg. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagte gegen die EOS Investment GmbH, wie beschrieben ebenfalls ein Tochternehmen der Otto Group. Laut der Ansicht der Verbraucherzentrale Bundesverband fordert das Unternehmen unnötig hohe Inkassokosten von ihren Kunden, da Firmen aus dem selben Konzern sich gegenseitig beauftragen.

Kein Fake, kein Spam: Forderungen nicht ignorieren

Erneut weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass es sich trotz der Kontroverse bei Zahlungsaufforderungen von EOS um keinen Fake oder Spam handelt. Das bedeutet, dass Post keinesfalls ignoriert werden oder gar im Papierkorb landen sollte. In der Vergangenheit meldeten sich zahlreiche VerbraucherInnen bei uns, um über Probleme mit Forderungen für unbezahlte Rechnungen zu berichten. Oft ging es um scheinbar noch offene Beträge für die Telekom.

Das Ignorieren von Inkassoforderungen kann kostspielige Folgen haben. Im schlimmsten Fall kann es zum gerichtlichen Mahnbescheid, Pfändung oder einem SCHUFA-Eintrag kommen. Damit es nicht so weit kommt, bieten wir Betroffenen unsere Hilfe und Unterstützung an. Mit Hilfe unserer angeschlossenen Rechtsanwälte konnten wir in der Vergangenheit unsere Mitglieder erfolgreich unterstützen und vor größeren Schaden bewahren. Nehmen Sie Kontakt auf!

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.

Haben Sie ebenfalls Post von EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH erhalten? Reagieren Sie unbedingt, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Mit unserer Hilfe zu einer besseren Abwehr. Unsere Kontaktmöglichkeiten:

Verbraucherdienst e.V. – Telefon: 0201-176790

Email: kontakt@verbraucherdienst.com

WhatsApp: +491628033374 (Keine Anrufe, nur WhatsApp!)

Bürozeiten: Montags bis Freitags 08:00-13:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr

oder bequem über unser Kontaktformular:

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.
 
Empfehlen:
Share on Google+  Share on Twitter  Share on Facebook